Zugprofi-Blog

Arosabahn – ein atemberaubendes Bahnerlebnis zwischen Chur und Arosa

In einer Stunde 1000 m hoch fahren und fantastische Ausblicke bewundern


Arosa Arosabahn Graubünden

Chur-Arosa

Geruhsam beginnt die Fahrt durch Chur, der ältesten Stadt der Schweiz. Auf einer engen Straßenbahnstraße schlängelt sich die Bahn langsam vorbei an Stadtmauer, Malteserturm und dem Obertor, dem Wahrzeichen Churs, und lässt Sie den schönen Blick auf die Hauptstadt Graubündens genießen.

Bald verwandelt sich die gemütliche Stadtfahrt in eine emotionsreiche Gebirgsreise. Nun klettert die Arosabahn 1000 m hoch zu einem der bekanntesten Höhenkurorte der Schweiz (1800 m ü.d.M.)

Fahrdauer: 1 Stunde
Streckenlänge: 26 km
Maximale Steigung: 60 ‰
Spurweite: 1000 mm (Schmalspurbahn)
Technische Daten: 19 Tunneln, 41 Brücken und 12 Lawinengalerien
Ticketpreis: CHF 52,80 (1.Klasse); CHF 30,00 (2.Klasse) „Arosabahn – ein atemberaubendes Bahnerlebnis zwischen Chur und Arosa“ weiterlesen

Ein Reiseerlebnis von Davos zum Matterhorn mit dem Glacier Express

Vom Zugprofi selbst begleitete 5-tägige Panoramarundreise mit dem Glacier und Bernina Express

Tag 1: Nach einer individuellen Anreise per Bahn oder Flug haben wir uns alle in Davos kennengelernt.

Unser Reiseerlebnis „Von Davos zum Matterhorn im Glacier Express“ hat gestartet. 

In der höchstgelegenen Stadt der Schweiz hatten wir 4 tolle Tage, die wir mit der Davos Inklusive Card (im Preis der Reise inbegriffen) je nach Lust und Laune gestalten konnten.

Unser Hotel – das 4-Sterne-Hotel Meierhof, in der Davoser Promenade gelegen, war ein perfekter Ort zum Entspannen und Genießen. Wir haben uns sehr wohl gefühlt.



Geselliges Abendessen im Hotel Maierhof

Die All Inklusive Verpflegung war ein weiterer Pluspunkt für den Erfolg der Reise – man sollte sich einfach um nichts kümmern, nur die Stadt und die Berge genießen. Und das haben wir gern gemacht.

„Ein Reiseerlebnis von Davos zum Matterhorn mit dem Glacier Express“ weiterlesen

Rheintalbahnstrecke gesperrt zwischen Rastatt und Baden Baden

Hier lesen Sie wie Sie jetzt trotz Bahnsperrung zwischen Rastatt und Baden-Baden schnell in die Schweiz kommen!

Die beste Alternativstrecke

Eine sehr gute Alternative für Schweiz-Reisende ist die Route Ulm-Friedrichshafen-Romanshorn. Von Friedrichshafen  nach Romanshorn reisen Sie mit dem Schiff über den Bodensee.

Von Romanshorn bestehen schweizweit sehr gute Anschlüsse unter anderem auch im Stundentakt mit IC nach Zürich und Bern.

Die Fahrzeit nach Romanshorn in der Schweiz beträgt von Ulm aus inkusive Schifffahrt über den Bodensee nur 2 Stunden und 9 Minuten. Von Köln aus zum Beispiel brauchen Sie nur 5 Stunden und 26 Minuten.

Fahren Sie mit dem ICE nach Ulm und von hier aus mit dem Interregio-Express bis Friedirchshafen und setzen dann nach Romanshorn über. Die Verbindung Ulm-Friedrichshafen-Romanshorn verkehrt im Stundentakt.

Also, warum nicht mal in die Schweiz mit dem Schiff fahren und etwas anderes sehen, als sich mit Schienenersatzverkehr herumschlagen.

Mehr erfahren Sie in meinem Video, gleich hier:

Die Lötschbergbahn

Erlebnisreiche Bahnfahrt von Bern ins Wallis



Eine einzigartige Natur- und Berglandschaft durchquert die Lötschbergbahn auf ihrer Fahrt von Bern ins Wallis.

Die klassische Bergstrecke ist langsamer im Vergleich zur neuen Route durch den Lötschberg-Basistunnel, dafür bietet die alte Strecke imposante Ausblicke.

Wunderbare Bilder begleiten Sie bei der Fahrt durch das Rhonetal zwischen Kandersteg und Goppenstein und über den atemberaubenden Südrampe-Viadukten.

Die Steilhangfahrt führt geradewegs nach Brig, von wo aus Anschluss z.B. nach Domodossola oder an den Glacier-Express besteht.

Die Lötschbergbahn ist ideal für Wanderer, die eine Teilstrecke mit der Bahn und einen anderen Teil zu Fuß zurücklegen möchten. Der Höhenwanderweg und das Gleis verlaufen über weite Strecken parallel.

Mont-Blanc-Express – Ihre perfekte Verbindung zum Dach Europas

Unterwegs zum höchsten Berg Europas



Der Mont-Blanc-Express durchquert in eineinhalb Stunden die Schlucht von Trient und erreicht schließlich die französische Ortschaft Chamonix. Sie liegt am Fuße des höchsten Bergs Europas, dem Mont Blanc mit 4.810 m.

Der Zug klettert bei einer Steigung von 200 Promille in eine Höhe von 2480 m und erreicht dann Salvan. In diesem Ort führte Marconi seine drahtlosen Telegraphenexperimente erfolgreich durch.

Der Ausblick auf die riesigen Gletscher des Mont Blanc Massivs ist von hier aus sehr beeindruckend.

Erlebniswert

  • Châtelard: Fahrt mit der steilsten Standseilbahn der Welt. In 12 Minuten überwindet sie mit mehr als 87 % Steigung die Höhendifferenz von 1357 auf 1821 Meter über Meer. Ein kleiner Panoramazug führt Sie anschließend an den Fuß der Talsperre von Emosson.
  • Chamonix: Von hier führt eine Seilbahn auf den Aiguille du Midi (3.842m). Auch eine Fahrt in das Eismeer und die Eisgrotten ist von hier aus möglich. „Mont-Blanc-Express – Ihre perfekte Verbindung zum Dach Europas“ weiterlesen
Datenschutz ♦  Impressum ♦  Zugprofi hat 4,81 von 5 Sternen 415 Bewertungen auf ProvenExpert.com  ♦ Hotline: 02771-8808628 ♦  Sitemap