Für Teile der französischen Schweiz besteht zur Zeit eine Reisewarnung

Betroffen sind die Kantone Genf, Waadt (Vaud) und Freiburg (Fribourg).

Seit einigen Tagen sind in Teilen der französischen Schweiz die Corona Neuinfektionen erhöht. Die Zahlen überschreiten 50 Fälle pro 100000 Einwohner auf sieben Tage.

Betroffen sind die Kantone Genf, Waadt (Vaud) und Freiburg (Fribourg). Die Kantone Genf und Waadt wurden zu Risikogebieten eingestuft.

Es handelt sich dabei aber nicht um ein Reiseverbot.

Wir empfehlen jedoch nicht in diese Kantone zu reisen.

In der übrigen Schweiz ist die COVID-19 Neuinfekionslage relativ niedrig und mit dieser in Deutschland vergleichbar.

Deshalb muss für die Zeit Ihres Urlaubes nicht mit Reisewarnungen für die von Ihnen bereisten Kantone gerechnet werden. Somit gibt es bei Einreise nach Deutschland auch keine Quarantäneverpflichtung.

Von einem Ausflug nach Montreux raten wir derzeit jedoch ab, weil die Stadt in Waadt (Vaud) liegt und zum Risikogebiet eingestuft wurde.

Schreibe einen Kommentar