fbpx
Hotline: 02771-8808628   info@zugprofi.de

Die Highlights der „Landwasserwelt“ auf eigene Faust erkunden

Landwasserviadukt

Ein neuer Erlebnisraum in Graubünden lädt zu Besuch ein

Die „Landwasserwelt“, der neue Erlebnisraum mit Schwerpunkt Landwasserviadukt, wird offiziell im Jahr 2023 eröffnet.

Die großen Highlights der Region können Sie aber schon jetzt bewundern.

Tipp: Als Zugprofi-Kunde genießen Sie bei ausgewählten Angeboten einen kostenlosen Bahnausflug nach Filisur, wo Sie die Höhepunkte der „Landwasserwelt“ auf eigene Faust erkunden können.

Bestaunen Sie das Landwasserviadukt mit den darauf fahrenden roten Zügen. Fahren Sie mit dem Landwasser Express zu dem Viaduktplatz, direkt am Fuße des mächtigen Kunstbaus, und bestaunen Sie unterwegs das im  Engadiner Stil erbaute Dorf Filisur.

Besuchen Sie das Bahnmuseum in Bergün (dem Nachbarort von Filisur) und erfahren Sie, wie das UNESCO-Welterbe Albula-/Berninabahn gebaut worden ist.

Unternehmen Sie einen Ausflug mit dem Nostalgiezug von Filisur nach Davos und erleben Sie die Romantik des Bahnfahrens wie vor 100 Jahren.

Machen Sie auf der Rückfahrt von Davos einen Halt auf dem Bahnhof Wiesen und wagen Sie einen Blick vom 90-Meter-hohen Wiesnerviadukt, dem höchsten in Graubünden.

Das Landwasserviadukt ist das Kernstück des Erlebnisraumes.

Das bemerkenswerte Bauwerk besticht mit einer eleganten Rundbogenkonstruktion und dem dramatischen Verschwinden des Zuges in einer senkrechten Felswand.

Drei wunderbare Ausblickspunkte, die zu Fuß vom Bahnhof Filisur erreichbar sind, lassen Sie dieses einmalige Meisterwerk der Bahnbautechnik aus der Nähe bestaunen und fotografieren.

Den ersten Ausblickspunkt, Aussichtsplattform Filisur (Süd),  erreichen Sie nach einem entspannen, nur etwa 20-minütigen Spaziergang. Ein breiter Weg führt Sie vom Bahnhof Filisur entlang der Schienen zu einem flachen Platz im Wald. Von der hier angebrachten hölzernen Plattform eröffnet sich einen genialen Blick auf das Juwel der Albulalinie und auf seinen kleinen Bruder, das Schmittentobelviadukt.

Tipp: Kurz bevor ein Zug über das Viadukt fährt ist ein Bahnsignal zu hören – gerade richtig um die Kamera zu zücken und das perfekte Foto zu schießen.

Auf dem Rückweg zum Bahnhof, kommen Sie zu einer Weggabelung, wo Sie den Weg hinunter zum Fuß des Viadukts, wo sich der zweite Ausblickspunkt befindet, nehmen können.
* Der Weg ist mit Wanderwegzeichen auf Steinen markiert. Wanderzeit etwa 40 Minuten.

Der Aussichtspunkt Viaduktplatz (auch Brückenpfeiler) ist der perfekte Ort, um die gewaltigen Dimensionen der berühmten Eisenbahnbrücke begreifen zu können. Ein Gemeinschaftsgrill sowie Sitzgelegenheiten laden hier zum Verweilen ein.

Tipp für bahnbegeisterte Fotografen: Die Serienfunktion an der Kamera einschalten, um möglichst viele Bilder mit den Zügen auf dem Viadukt machen zu können.

Vom Viaduktplatz aus gehen Sie ein Stück zurück bis zur ausgeschilderten Wegabzweigung, die Sie zum Aussichtspunkt Schmitten (Nord) bringt. Nach einem kurzen aber steilen Aufstieg, welcher Sie unter einem Bogen des Schmittentobelviadukts hindurchführt, erreichen Sie die dritte Aussichtsplattform und können den mächtigen Kunstbau von oben beobachten. Der Blick reicht bis zur anderen Seite, wo sich die erste Aussichtsplattform befindet.

Tipp: Ab Sommer 2023 wird ein Hop-on Hop-off Zug zwischen Alvaneu und Filisur unterwegs sein. Mit dem neuen Halt in Schmitten wird auch der dritte Ausblickspunkt perfekt un nur 10 Minuten zu Fuß erreichbar sein. 

Landwasser-Express ©RHB
© Rhätische Bahn

Der Landwasser Express ist eine der Attraktionen der „Landwasserwelt“.

Bereits seit dem Sommer 2020 dreht die kleine Tschutschubahn ihre Runden vom Bahnhof Filisur zum Viaduktplatz und zurück und bietet damit eine wunderbare Alternative den Ausblickspunkt Brückenpfeiler zu erreichen.

In 30 Minuten geht es durch den historischen Dorfkern von Filisur mit seinen typischen Engadiner Häusern und reizvollen engen Gassen, vorbei an den bezaubernden Landschaften entlang der schäumenden Flüsse Albula und Landwasser

Während der gemütlichen Fahrt bekommen Sie über Lautsprecher stets interessante Informationen über die Streckenhighlights und lernen so die schöne Region schon ein wenig kennen.

Am Viaduktplatz macht die Bahn eine Pause und bietet Ihnen die Möglichkeit, das weltberühmte Meisterwerk der Bahntechnik zu bewundern.

Je nach Wunsch können Sie nach der 30-minütigen Pause zurück mit dem Landwasser-Express zum Bahnhof Filisur fahren oder von hier aus eine Wanderung zu einem der anderen Ausblickspunkte unternehmen.

Fahrzeiten der Tschutschubahn
ab Filisur: 11:15  / Viaduktplatz  an 11:45 - ab 12:15 /an Filisur 12:45
ab Filisur: 13:15  / Viaduktplatz  an 13:45 - ab 14:15 /an Filisur 14:45
ab Filisur: 15:15  / Viaduktplatz  an 15:45 - ab 16:15 /an Filisur 16:45

Fahrpreis:
Einfache Fahrt: 8,- CHF
Retourfahrt: 15,- CHF

Im historischen Zug zu den Highlights der Landwasserwelt

Die Krokodil­-Lokomotive an der Spitze des Zuges begeistert jeden Bahnfreund. Dazu kommen noch die historischen Wagen, welche Sie 100 Jahre in die Geschichte zurückversetzen.

Tipps: Ein spezielles Erlebnis bietet die Fahrt in den vergoldeten Wagen der 1. Klasse. Wunderbare Fotomotive erhaschen Sie aus dem offenen Aussichtswagen, welcher bei gutem Wetter mitgeführt wird.

Der Nostalgiezug fährt zweimal täglich zwischen Filisur und Davos und führt Sie unter anderem zu dem Wiesnerviadukt und vorbei an der wildromantischen Zügenschlucht.

Tipp: Für Zugprofi-Kunden mit Aufenthalt in der Ferienregion Davos Klosters ist die Bahnreise nach Filisur (auf im Nostalgiezug) immer kostenlos inbegriffen.

Tipp: Steigen Sie in Wiesen aus und  spazieren Sie nach Filisur zurück. Das 90-Meter-hohe Wiesenviadukt, das höchste der Rhätischen Bahn, können Sie dabei zu Fuß überqueren (über einen speziell angebrachten eisernen Fußgängersteig) und dabei einen Blick in die Tiefe werfen. Die Weitsicht vom Viadukt aus auf die umliegenden Landschaften ist umwerfend.

Und noch ein Tipp: die kleine Gaststätte „Züga Beizli“, direkt an der Bahnstation, lädt mit feinen hausgemachten Köstlichkeiten zur Rast ein.

Wenn Sie sich für eine weitere Wanderung Richtung Filisur entscheiden, führt Sie der Wanderweg zuerst über das Wiesner Viadukt zu einem Aussichtspunkt, wo Sie das Viadukt und die Zügenschlucht noch einmal bestaunen können.

Weiter geht es über einen Naturlehrpfad durch den schattigen Wald. Zahlreiche Schautafeln informieren unterwegs über die Pflanzen- und Tierarten der Region. 

Durch das Dorf Filisur, wo Sie die schönen Häuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert mit Erkern und Sgraffiti bewundern können, erreichen Sie den Bahnhof Filisur. Das charmante Restaurant „Bahnhöfli“ lädt hier zu einer Stärkung ein.

Diese Tour dauert etwa 1 ½ Stunden.

In Bergün lädt ein weiteres Highlight der Landwasserwelt zu Besuch ein.

Direkt am Bahnhof in Bergün befindet sich das Bahnmuseum Albula, wo die Geschichte der berühmten Bahnlinie veranschaulicht wird.

Über 600 Ausstellungsobjekte machen hier mehr als 100 Jahren Bahngeschichte erlebbar. Bahnhofsuhren, historische Dokumente, Pläne zum Bau der Kunstbauten erzählen die Geschichte der UNESCO-­Welterbe-­Strecke. 

Eine Modellbahn-Werkstatt zeigt detailliert ausgeführte Ge­bäude, Viadukte und Tunnels der Rhätischen Bahn im Zustand der 1950er- und 1960er-Jahre. Regelmäßig (in der Regel ab 15:00 Uhr) werden vor Ort Vorführungen des Erbauers der Anlage organisiert, sodass Sie bei einem Besuch viel Interessantes erfahren können. 

Eine Krokodillokomotive mit Fahrsimulator sorgt für spannende Unterhaltung bei Groß und Klein. Hier werden Sie zum Lokführer und erleben eine virtuelle Reise durch das beeindruckende Albulatal. 
(Betriebszeit: Mittwoch, Samstag und Sonntag von 13.30 bis 16.30.
Preis: 10,- CHF pro 15-minütige Fahrt)

Öffnungszeiten Museum:
Dienstag bis  Freitag und Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr
Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Montag (Februar, Juli-September) von 10:00 bis 17:00 Uhr
Montags (andere Monate) geschlossen
Betriebsferien 14. 11. -  8. 12.2022

Albulalinie bei Bergün


Noch ein Tipp: UNESCO-Welterbe Albulabahn

Wenn Sie in St. Moritz und der Region verweilen oder wenn Sie Ihren Schweizuralub in Chur, Arosa oder Diesentis verbringen, ist ein Bahnausflug zur Landwasserwelt (Bahnhof Filisur) mit einer spektakulären Fahrt über die wunderbare Albulalinie verbunden.

Die Strecke zwischen Thusis und St. Moritz gehört zusammen mit der weiterführenden Berninalinie (St. Moritz-Tirano) zum UNESCO Welterbe.

Egal ob Sie die Strecke im Panoramwagen des Bernina Express oder in einem der vielen Regelzüge der Rhätischen Bahn bereisen, werden Sie die herrlichen Landschaften und die zahlreichen Kunstbauten bewundern können.

Tipp: Bei ausgewählten Angeboten von Zugprofi mit Übernachtungen in St. Moritz oder Chur ist einen kostenlosen Bahnausflug nach Filisur, zu den Höhepunkten der „Landwasserwelt“, inbegriffen.

Fragen Sie uns einfach an.

 
Datenschutz ♦  Impressum ♦  Zugprofi "Alpen-Panoramareisen in Luxuszügen mit bis zur 55% Preiseersparnis!" Anonym hat 4,79 von 5 Sternen 343 Bewertungen auf ProvenExpert.com  ♦ Hotline: 02771-8808628 ♦  Sitemap